IAS 39 (bisher) = vergangenheitsorientierte Sichtweise IFRS 9 (neu, gilt ab 2018): Wertberichtigung auf Basis des  „Expected Credit Loss“, also des erwarteten, pauschalisierten Forderungsausfalles. Dieser muss einheitlich, seriös, nachvollzieh- und damit belastbar bewertet werden. Was wird für eine Bewertung des Expected Credit Loss benötigt: Die Außenstände /Forderungssalden Ihrer Abnehmer eine Bewertung der Sicherheiten und bestehender Absicherungen auf Basis bestehender Warenkreditversicherungen Klassifizierung die Einwertung der Bonitäten und Forderungen (Rating) unter berücksichtigung der Fälligkeiststruktur eine Bewertung der Ausfallwahrscheinlichkeiten Insolvenzrückflussquoten Diskontierungszinsen ein konzern- bzw. gruppenweit einheitliches Bewertungsmodell und gleiche Berechnungsgrundlagen Akzeptanz der Bewertungen durch Ihre Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die zuständigen Steuerbehörden
Wie kann liquima Sie unterstützen? Wir bieten Ihnen eine durch Wirtschaftsprüfer zertifizierte Lösung nach ISAE 3402-Type 1. Diese beinhaltet ein bewährtes „Expected Credit Loss“ - Modell mit einer Berechnungsmethodik nach Solvency - Standards. Die Bewertung der Forderungen ggü. Firmenkunden entspricht den Vorgaben des IFRS 9 - Standards. Sie liefern nur die Basisdaten in vorab vereinbarter Form und erhalten das Ergebnis zu den von Ihnen benötigten Stichtagen. Sie  vermindern Ihren  Arbeitsaufwand deutlich bei überschaubaren Kosten. Sie müssen kein eigenes System der Bewertung entwickeln und interne Ressourcen binden. Zusätzlich dazu entfällt der Aufwand für Ihren Wirtschaftsprüfer Die Analyseergebnisse erhalten Sie sowohl als Datensatz als auch als PDF
schnell. smart. kostengünstig. anerkannt
Sie erreichen uns bei Intersse unter: +49 341 319 580 31 oder über kontakt @ liquima.de